Das Ergebnis von 3D-Laserscanning sind im Regelfall 3D-Punktwolken. Diese Punktwolken bestehen aus mehreren Millionen bis Milliarden Punkten. Zusätzlich zu den Koordinaten werden für jeden Punkt auch noch Farbwerte abgespeichert. Somit kommt die Darstellung der Punktwolke nah an die Realität ran.

 

Durch diesen Fotorealismus wird die Urteilsfindung unterstützt, da die räumlichen Zusammenhänge leichter verstanden werden können.

Also eignen sich Punktwolken nicht nur zur Erzeugung von 2D-Grundrissen, Ansichten und Schnitten sondern sie sind auch ideal zur Visualisierung von Bauprojekten.

Beispiele