GIEBELAUFNAHME

​Für die lagerichtige und geometrisch exakte Erfassung einer Giebelwand  werden in einem ersten Schritt Passpunkte am Gebäude koordinatenmäßig bestimmt. Dabei kommt ein reflektorloser Tachymeter zum Einsatz. In einem zweiten Schritt wird die Fassade entweder mit einer hochauflösenden Digitalkamera (photogrammetrisch) oder mittels Laserscanning von mehreren Standpunkten aus erfasst. In der Praxis hat sich gezeigt, dass eine Kombination von Laserscanning und photogrammetrischer Aufnahme die besten Ergebnisse liefert. Unmittelbar nach der Datenerfassung werden Scan- und Bilddaten zusammengeführt. So entsteht in kürzester Zeit eine farbige Punktwolke, die mit der geeigneten Software weiterverarbeitet werden kann. Aus der Punktwolke kann man dann 2D-Ansichten ableiten. Dabei kann man bis zum Schluss entscheiden, welche Detailtiefe man haben möchte.